Auf Reisen muss oft sperriges Gepäck mit, das nicht in die Normen der Airlines von üblichem Reisegepäck erfüllt. In der Fachsprache bezeichnet man diese Gepäckstücke als Sondergepäck, da sie aufgrund des Inhaltes oder ihrer Größe speziell behandelt werden müssen. Dies können beispielsweise verschiedene Sportgeräte, Musikinstrumente oder Haustiere sein. Allerdings gibt es Gepäckstücke, die Fluglinien nicht befördern, weil Passagierflugzeuge nicht dafür ausgerüstet sind oder die Beförderung gemeinsam mit Reisenden zu gefährlich ist. Bevor du eine Reise mit dem Flugzeug antrittst, solltest du dich vorab bei deiner Airline informieren, ob das jeweilige Sondergepäckstück transportiert werden kann.

1. Sondergepäck im Flugzeug

Was ist Sondergepäck?

Alles, was nicht in die Kategorie von normalem Gepäck fällt, ist Sondergepäck. Häufig bezeichnen Airlines diese Gepäckstücke als Übergepäck, da ihr Gesamtgewicht über dem normalen Gewicht von Koffern liegt. In der Regel handelt es sich um Gepäckstücke, die Spezialgrößen haben oder bei denen es zur Beförderung spezielle Vorkehrungsmaßnahmen braucht. Was genau in die Kategorie Sondergepäck fällt, kann jede Fluglinie selbst definieren, wobei sich die Arten häufig gleichen. Dazu gehört beispielsweise Sportgepäck oder die Beförderung von Haustieren. Zu den häufigsten Gepäckstücken gehört das Sondergepäck für Sportler, dass wie Tauchausrüstung, Golftasche oder Fahrräder speziell befördert werden muss. Viele Fluggäste wollen im Urlaub ihrem sportlichen Hobby nachgehen oder haben einen Sporturlaub geplant, in dem die geeignete Ausrüstung nicht fehlen darf. Die Fluglinien geben vor, was beispielsweise das Sondergepäck für Taucher oder das Golfgepäck beinhalten darf. Zum Sondergepäck für Golfer gehört beispielsweise eine Tasche samt Schläger, Bällen, Schuhen bzw. Golfhandschuh. Die Ausrüstung musst du in einer anerkannten Tasche – im Idealfall handelt es sich um einen Spezialkoffer – verwahren. Dadurch ist das Gepäck vor Beschädigungen geschützt und kann vom Personal einfacher verstaut werden. Die Airlines sind aber nicht verpflichtet jedes Gepäckstück zu befördern und häufig sind Gepäckstücke wie E-Bikes oder andere Sportgeräte, die mit Akku angetrieben werden, von der Beförderung ausgeschlossen. Das Risiko, das es etwa zu einem Brand durch einen technischen Defekt kommt, ist auf der Flugreise zu groß, weshalb Fluglinien solche Gepäckstücke ausschließen. Ähnlich ist es beim Tauchgepäck, dass nur von Fluglinien befördert wird, wenn du die Energieversorgung der Lampe ebenfalls separat verpackst. Bei Haustieren gibt es auch Ausnahmen und nicht jedes Tier darf in das Flugzeug.

Kann Sondergepäck als Handgepäck aufgegeben werden?

Sondergepäck muss nicht immer im Frachtraum landen. Wenn ein spezielles Gepäckstück klein genug ist, dann darfst du es als Handgepäck mit in die Kabine nehmen. Wichtig ist, dass diese Gepäckstücke eine bestimmte Größe und Gewichtsgrenze nicht überschreiten. In der Flugkabine muss das Sondergepäck sicher im Gepäckfach verwahrt werden. Im Falle von Tieren muss die Transportbox klein genug sein, dass du sie bei den Füßen abgestellt kannst. Daher ist es wichtig, in welcher Reihe sich dein Sitz befindet, da nicht überall ausreichend Platz für eine Box in der Kabine ist. Neben kleinen Haustieren kannst du als Handgepäck wertvolle kleinere Musikinstrumente im Flugzeug mitnehmen wie beispielsweise eine Geige. In jedem Fall solltest du das Handgepäck wie normale Gepäckstücke durch ein sicheres Transportbehältnis schützen. Für Sondergepäck, das in der Kabine mitgeführt werden darf, gibt es bei den einzelnen Airlines ebenfalls unterschiedliche Angaben. Sondergepäck, das als Handgepäck aufgegeben wird, muss aber in jedem Fall wie andere Gepäckstücke, die spezielle befördert werden müssen, vorher bei der Fluggesellschaft angemeldet werden. Bei unangemeldetem Sondergepäck, selbst wenn es sich um kleine und leichte Stücke handelt, kann die Airline anderenfalls die Beförderung verweigern. Weitere Informationen zum Thema Handgepäck findest du unter Handgepäck Bestimmungen und Tipps

Fallen beim Sondergepäck zusätzliche Kosten an?

Obwohl ein Gepäckstück sperrig und groß ist, kann es in Speziellen fällen in der Kabine transportiert werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn es sich um teures und nicht ersetzbares Sondergepäck handelt. Allerdings ist der Transport von diesen Gepäckstücken nicht günstig, denn du musst einen eigenen Sitz bezahlen und das Gepäckstück darf maximal so groß sein, dass es darauf Platz hat. Das Gepäckstück wird dann wie ein Mitreisender eingestuft, allerdings gibt es auch hier Ausnahmen. Dazu gehören beispielsweise Haustiere, die du aus hygienischen Gründen nicht auf einem Sitzplatz abgestellt darfst. In der Regel wird das Sondergepäck im Frachtraum befördert. Allerdings fallen pro Gepäckstück Kosten an. Nimmst du beispielsweise zwei Fahrräder als Sondergepäck mit auf den Flug, berechnet die Fluglinie die Kosten pro Fahrrad.

2. Musikinstrumente im Handgepäck

Welche Musikinstrumente dürfen mit ins Handgepäck?

Zwischen Musiker und Instrument gibt es eine spezielle Beziehung, daher ist es verständlich, dass viele ihr Instrument lieber in der Kabine als im Frachtraum sehen. Grundsätzlich ist dies nur bei kleineren Instrumenten möglich. Du musst sie wie jedes andere Sondergepäck bei den meisten Airlines vorher anmelden. Um Diskussionen am Schalter zu vermeiden, solltest du immer deine Bestätigung für die Mitnahme des Sondergepäcks bei der Hand haben. Wichtig ist, dass du bei den Frachtstücken korrekte Angaben machst, da anderenfalls die Airline ebenfalls die Beförderung verwehren kann oder es unnötig lange Verzögerungen beim Einchecken gibt. Der Vorteil der Mitnahme von Instrumenten als Handgepäck ist, dass meist keine zusätzlichen Kosten auf dich zukommen. Der Nachteil ist, dass du oft keine weitere Tasche als Handgepäck mitnehmen darfst, da in den Gepäckfächern in der Kabine nicht genügend Platz ist.

Gibt es Vorgaben für Instrumente?

Die Vorgaben für Instrumente sind von Fluglinie zu Fluglinie verschieden, weshalb du dich vorher erkundigen musst, ob dein Instrument mit auf den Flug nehmen darfst. Die meisten Airlines befördern zwar Instrumente, die Vorgaben für Gewichte und Maße sind sehr streng, speziell im Hinblick auf die Mitnahme als Handgepäck. Du kannst aber, wenn das Instrument aus mehren Teilen besteht, die auseinander gebaut werden können, einen Teil als Handgepäck mitnehmen und der Rest im Frachtraum unterbringen lassen. Dies ist im Hinblick auf das Gewicht sehr sinnvoll, da es auch hier strenge Beschränkungen gibt.

Was wird im Frachtraum transportiert

Grundsätzlich können alle Instrumente als Frachtgut im Frachtraum transportiert werden. In diesem Fall solltest du die Instrumente gut verpacken. Eine einfache Tragetasche reicht dazu nicht aus – das Instrument muss du mindestens in einem robusten Koffer unterbringen. Wenn du Musikinstrumente im Flugzeug mitnehmen möchtest, ist es sinnvoll, wenn du für das Instrument vorher eine zusätzliche Versicherung abschließt. Diese sollte nicht nur Beschädigungen während des Transports abdecken, sondern auch einen möglichen Verlust.

Was muss per Cargo extra versandt werden?

Eine Alternative ist das Instrument nicht als Übergepäck im Flugzeug mitzunehmen, sondern per Cargo getrennt zu verschicken. Dies hat den Vorteil, dass Frachtunternehmen, die auf den Transport spezieller Gegenstände spezialisiert sind, dein Instrument sicher zum Zielort bringen. Während bei dem Transport als Fracht in Passagierflugzeugen in der Regel eine Pauschale verrechnet wird, wird bei Versand per Cargo das reelle Gewicht als Basis für die Versandkosten herangezogen. Aufgrund der großen Preisspannen zwischen den Airlines, die es für Sondergepäck gibt, kann der Versand eines Instrumentes oft günstiger kommen, als der Transport im Flugzeug.

Tiere im Handgepäck

Welche Tiere dürfen mit in der Kabine reisen?

In der Kabine darfst du ausschließlich kleine Haustiere in einer speziellen Transportbox mitnehmen. Ähnlich wie bei den Musikinstrumenten gibt es strenge Bestimmungen. Zudem transportieren nur wenige Fluglinien auf Passagierflügen Haustiere. Von dieser Regelung ausgenommen sind immer Assistenztiere wie Blindenhunde. Sie dürfen immer in der Kabine mitreisen und für sie es keine Beschränkungen hinsichtlich Gewicht oder Größe gibt..

Wie müssen Tiere transportiert werden?

Tiere musst du auf einem Flug immer in einer Transportbox transportieren und das Tier samt Transportbox darf ein bestimmtes Gesamtgewicht nicht überschreiten. Bei den Boxen handelt es sich meist um sogenannte Softboxen, die du als Tierbesitzer selbst kaufen musst. Sie werden nicht von den Fluglinien zur Verfügung gestellt und es gibt keine Möglichkeiten sich welche vor Ort auszuleihen. Aus der Box dürfen keine Flüssigkeiten wie Urin auslaufen, was in der Regel bei handelsüblichen Boxen kein Problem ist. Außerdem muss deine Box für das Tier während des gesamten Fluges geschlossen bleiben. Bei Boxen für den Frachtraum braucht sie zwingend ein Behälter für Wasser und Futter.

 

Welche Tiere müssen im Frachtraum transportiert werden?

Die meisten Airlines befördern ausschließlich Hunde und Katzen auf Passagierflügen. Exotische Tiere wie Schlangen aber auch Nager werden meist nicht mitgenommen, da diese Tiere zu einem Risiko während eines Fluges werden können. Falls sie wider Erwarten aus der Transportbox entkommen, könnten sie beispielsweise Kabel anfressen oder etwa exotische Schlangen zur Bedrohung von Passagieren werden. Bis etwa zehn Kilo können Tiere in der Kabine mitreisen, für Haustiere samt Box über diesem Gewicht dort kein Platz mehr und das Personal muss sie im Frachtraum unterbringen. Zusätzlich gibt es von den Fluglinien eine Gewichtsbeschränkung, die meist zwischen 50 und 70 Kilo je nach Airline liegt.

4. Fragen und Antworten zum Thema Sondergepäck

 

Wann muss ich mein Sondergepäck anmelden?

Bei Flügen innerhalb Europas ist es ausreichend Sondergepäck wie Sportgepäck zwei Tage vor Reiseantritt anzumelden. Bei Tieren solltest du sie mindestens fünf Tage vor Reiseantritt als Sondergepäck bei der Airline anmelden. Dies gilt auch für Fahrräder als Sondergepäck oder anderes Gepäck, das in der Form aus der Norm ist. Sportgepäck für Taucher oder Golfgepäck, lassen sich so einpacken, dass es für die Airline kaum Transportprobleme gibt, und kannst du wenige Tage oder Stunden vorher anmelden.

 

Welche rechtlichen Bedingungen gibt es bei der Beförderung von Haustieren?

Neben sämtlichen Impfungen und Untersuchungen kann es vorkommen, dass du in ein Land nicht mit deinem Haustier einreisen darfst. Das hat unterschiedliche Gründe wie bestimmte Krankheiten, die es bisher in einem Land noch nicht gibt. Mit einem Einreiseverbot von Tieren können sie nicht ins Land gebracht werden. Häufig ist ein Einreiseverbot von Tieren zum Schutz von Rassen in einem Land, denn eine Kreuzung mit einer Art aus einem anderen Land könnte einen lokalen Bestand gefährden.

 

Zählen gemeinsam verpackte Sportgeräte als einzelnes Sondergepäck?

Du willst deine Tauchausrüstung im Flugzeug mitnehmen und dein Partner sein Sondergepäck für Golfer, aber nicht zwei Mal zahlen müssen? Hier gibt es kaum Möglichkeiten, denn für einzelne Sondergepäckstücke gibt es Gewichts- und Größenbeschränkungen. Würdest du Sondergepäck für Sportler wie die das Tauchgepäck und die Golftasche gemeinsam in einen großen Koffer packen, würdest du vermutlich die Gewichtsbeschränkungen überschreiten. Damit würde die Airline dein Gepäck gar nicht befördern. Daher führt kein Weg darum herum etwa Sondergepäck für Taucher und anderes Übergepäck getrennt aufzugeben.

 

Muss ich mehr Zeit beim Reisen mit Sondergepäck einplanen?

Ja, das gilt besonders, wenn es sich bei dem Sondergepäck um Haustiere handelt. Du solltest mindestens zwei Stunden vor Reiseantritt bereits beim Schalter sein und mit deinem Tier einchecken. Auch bei sehr sperrigem Gepäck solltest du rechtzeitig am Flughafen sein, damit keine Hektik entsteht und das Personal dein Sondergepäck in Ruhe eingeladen kann. Bei der Abholung deiner Gepäckstücke solltest du ebenfalls länger Zeit einplanen, da es auch hier zu Verzögerungen kommen kann.

 

Muss ich mein Gepäck speziell vorbereiten?

Neben einer sorgfältigen Verpackung gibt es bei einigen Gepäckarten Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Willst du deine Tauchausrüstung im Flugzeug mitnehmen, musst du beispielsweise die Pressluftflasche vollkommen entleeren. Akkus – unabhängig von der Gepäckart – solltest du ebenfalls immer getrennt vom Gerät verwahren. Hier solltest du nichts dem Zufall überlassen, da das Sicherheitspersonal das Sondergepäck von den Sicherheitsbeamten genau begutachtet, damit während des Flugs nichts passieren kann.